JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Besuchen Sie uns auf Facebook
deutsch
english
français

Gedenkstätte Grafeneck

Gedenkstätte Grafeneck

Von Januar bis Dezember 1940 wurden hier 10.654 Anstaltspatienten vor allem aus Baden, Württemberg und Bayern von den Nazis ermordet. Dann wurde Grafeneck aufgegeben - vermutlich wegen des Unmuts in der Bevölkerung, des Protestes aus Kirchenkreisen und aus der NSDAP ins hessische Hadamar versetzt. Nach ihrer Fortsetzung im hessischen Hadamar wurde die Aktion T 4 erst im Herbst 1941 eingestellt.

Zum Gedenken an die Ermordeten wurde 1990 eine offene Gedenkstätte erbaut. Im Jahr 2005 wurde zusätzlich ein Dokumentationszentrum errichtet, in dem die Geschichte einzelner Opfer dargestellt ist.

Gedenkstätte Grafeneck
mit Dokumentationszentrum
Grafeneck 3
72532 Gomadingen
07385 966-206
07385 966-208
gedenkstaette-grafeneck(@)t-online.de
www.gedenkstaette-grafeneck.de

Dokumentationszentrum Grafeneck
Dokumentationszentrum Grafeneck